Schatten

Das Programm im ‹berblick


Mittwoch, 19.11.2008

Donnerstag, 20.11.2008

Freitag, 21.11.2008

   
14:00-
14:15
Eröffnung
Begrüßung der Teilnehmer
Vertreter der Stadt Köln, weitere Grußworte
   
14:15-
16:00
Sektion 1:
Das Dreieck Benelux-D-F in Geschichte und Gegenwart – Stellungnahmen der diplomatischen Vertreter

Einführung in das Thema:
Jürgen Elvert, Köln

Referenten:
Mark Geleyn, Botschafter des Königreichs Belgien in Berlin

Martine Schommer, Botschafterin des Großherzogtums Luxemburg in Berlin

Gilles Thibault, Generalkonsul der Republik Frankreich in Düsseldorf

Rob de Leeuw, Generalkonsul des Königreichs der Niederlande in Düsseldorf

Diskussion
   
16:00-
16:30
Kaffeepause
   
16:30-
18:15
Sektion 2:
Das Dreieck Benelux-D-F im Schatten der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts


Impulsreferat:
Friso Wielenga, Münster

Referenten:
Geneviève Duchenne, Louvaine-la-Neuve : Les intellectuels et l’idée européenne dans l’entre-deux-guerres

Corinna Franz, Rhöndorf: Konrad Adenauers Überlegungen zu Europa als Kölner Oberbürgermeister

Georgi Verbeeck, Maastricht: Die langen Schatten des Zweiten Weltkrieges in Belgien

Diskussion
   
20:00-
21:00
Öffentlicher Abendvortrag mit anschließendem Empfang
Thema: Das Land Nordrhein-Westfalen zwischen Benelux, Frankreich und Deutschland

Referent:
Andreas Krautscheidt, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen
 
   
09:00-
10:45

Sektion 3: Die Entwicklung der Dreiecksbeziehungen unter dem Dach der europäischen Integration
1945/49 – Gegenwart (politische, ökonomische, demographische und kulturelle Aspekte)

Impulsreferat:
Michel Dumoulin, Louvain-la-Neuve

Referenten:
Wilfried Loth, Essen-Duisburg: Die Bundesrepublik Deutschland und ihre Politik gegenüber den Benelux-Staaten und Frankreich

Jan-Willem Brouwer, Nijmegen: Die Benelux-Staaten und ihre Politik gegenüber Deutschland und Frankreich

Marie-Thérèse Bitsch, Strasbourg :
La politique française vers les états du Benelux et l‘Allemagne

Diskussion

   
10:45-
11:15
Kaffeepause
   

11:15-
12:45

Sektion 4: Umstrittene Grenzregion im Dreieck
Benelux-D-F im 19. und in der
1. Hälfte des 20. Jhdts.

Luxemburg, Elsaß-Lothringen, Frankreich/Wallonie, Eupen-Malmedy (politische, ökonomische, demographische und kulturelle Aspekte)

Impulsreferat:
Jakob Vogel, Köln

Referenten:
Jörg Engelbrecht, Duisburg-Essen: Neutral-Moresnet. Ein Kuriosum im deutsch-belgischen Grenzraum

Charles Barthel, Luxemburg: Interregionale Firmenverflechtung als Grundstein internationaler Entspannungspolitik: Die Arbed und das „Locarno“ der Stahlbarone (1918-1926)

Philippe Beck, Louvain-la-Neuve: Geokulturelle und -politische Betrachtungen aus dem deutsch-belgischen Grenzraum 1920-1940

Diskussion
   
12:45-
14:30
Mittagspause
   
14:30-
16:15
Sektion 5: Grenzregionen im Dreieck Benelux-D-F im Zeichen der europäischen Integration
Euregio Aachen-Lüttich-Maastricht; Saar-Lor-Lux; Elsaß-Rheinland Pfalz-Baden Würtemberg (politische Zusammenarbeit, wirtschaftliche und demographische Bedeutung)

Impulsreferat:
Sylvain Schirmann, Strasbourg

Birte Wassenberg, Strasbourg : L‘impact des programmes INTERREG sur la coopération transfrontalière dans l‘espace du Rhin supérieur (1989-2008)

Claude Gengler, Luxemburg: Die Großregion Saar-Lor-Lux. Stärken und Schwächen einer europäischen Kernregion

Joachim Beck, Kehl: Gibt es eine grenzüberschreitende Verwaltungskultur? Das Beispiel des Oberrheins

Diskussion
   
16:15-
16:45
Kaffeepause
   
16:45-
19:00
Sektion 6: Benelux, Deutschland und Frankreich als Wirtschaftspartner in Europa
Entwicklung, Gegenwart und Perspektiven

Impulsreferat:
Francoise Berger, Grenoble

Jean-Francois Eck, Lille: Aspekte der kommerziellen und finanziellen Beziehungen zwischen Nordfrankreich, Wallonien und Nordrhein-Westfalen im 20. Jahrhundert

Hein Klemann, Rotterdam: Bestond er in de twintigste eeuw een Nederlandse economie?

Pierre Tilly, Louvain-la-Neuve :
La construction d‘un espace économique et social transfrontalier dans l‘Euro Meuse Rhin : débats et réalisations

Diskussion
 
   
09:00-
10:45
Sektion 7: Formen des Kultur- und Wissenschaftstransfers zwischen Benelux, Frankreich und Deutschland
Entwicklung, Gegenwart und Perspektiven

Impulsreferat:
Hubert Roland, Louvain-la-Neuve

Geneviève Warland, Bruxelles: Zwischen nationalen und europäischen Darstellungsformen des Dreiecks Benelux-Deutschland-Frankreich in den Nationalgeschichten von
P.J. Blok, Karl Lamprecht, Ernest Lavisse und Henri Pirenne

Marnix Beyen, Antwerpen:
Das unsichtbare Weimar. Deutschlandbilder in der flämischen Avant-Garde, 1919-1933

Albrecht Betz, Aachen: Entdämonisierung eines Stigmas? Der deutsche und der belgische Blick auf die „Collaboration“

Diskussion
   
10:45-
11:15
Kaffeepause
   
11:15-
13:00
Podiumsdiskussion
Zur Gegenwart und zu den Zukunftsperspektiven der Beziehungen zwischen den Benelux-Staaten und Nordrhein-Westfalen


Diskussionsleitung:
Franz Sommerfeld, Chefredakteur des Kölner Stadtanzeigers

Teilnehmer:
Karl-Heinz Lambertz, Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens

Nicolas Schmit, Minister für Europäische Angelegenheiten des Großherzogtums Luxemburg

Frans Timmermans, Minister für Europäische Angelegenheiten des Königreichs der Niederlande

Michael Mertes, Staatssekretär für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Bevollmächtigter des Landes NRW beim Bund

Jan P.R.M. van Laarhoven, Generalsekretär der Benelux-Wirtschaftsunion, Brüssel

Barbara Gessler, Leitung der Niederlassung der Europäischen Kommission, Bonn
   
13:00 Imbiss, anschließend Ende der Konferenz
Schatten